Blackjack

Blackjack

Überblick

Das Spiel Blackjack is auch als "21" bekannt und wurde das erste Mal offiziell im 16. Jahrhundert erwähnt und hat im Laufe der Jahrhunderte viele Wandlungen erfahren. Wurde in den ersten Variationen noch die Kartenfarben Acht, Neun und Zehn entfernt, sind sie mittlerweile ein fester Bestandteil davon.

Blackjack gehört ohne Frage zu den beliebtesten Tischspielen weltweit, egal, ob es sich um ein landbasiertes Casino handelt oder ob man an einem Tisch in einem Online-Casino sitzt. Wie jedes andere Spiel auch gibt es hier Regeln, die man beachten muss, um das Spiel korrekt zu spielen und gegen das Haus zu gewinnen. Die meisten Casinos, egal ob landbasiert oder online, verdienen eine Menge Geld mit Blackjack-Spielern aus dem einfachen Grund, dass die meisten unsicher sind oder nicht genug wissen, um den Spielverlauf zu ihren Gunsten beeinflussen zu können.

Dies ist dabei durchaus möglich, ohne Karten zählen zu können oder komplizierte Mathematik zu begreifen, da es verschiedene Strategien und Tipps gibt, wie man ein Spiel angehen und spielen kann, auf die auf dieser Seite näher eingegangen wird.

Ziel von Blackjack

Neben dem Dealer, der einer der festen Bestandteile von Blackjack neben den Spielkarten ist, können 1-7 Spieler an einem Tisch Platz nehmen. Jeder Spieler spielt gegen den Dealer, nie gegeneinander, egal, wie viele Spieler sich nun am Tisch befinden. Um seine Hand zu gewinnen, muss der Wert möglichst nahe an 21 liegen oder 21 selbst betragen, nur überschritten werden darf er nicht. Sollte die 21 überschritten werden, wird diese Hand auch ‚Bust‘ genannt und stellt eine verlorene Wette dar.

Kartenwerte im Blackjack

Die Karten des einzelnen Spielers sowie die Karten des Dealers ist die Summe der Bildkarten der Karten. Alle Bildkarten, zu denen König, Dame und Bube gehören, sind mit einem Zahlenwert von 10 angegeben. Karten von 2 bis 10 bestehen aus dem Wert, der auf ihnen zu finden ist. Ein Ass kann entweder den Wert 1 oder 11 haben, was auf den restlichen Wert der Karten ankommt – welcher Wert besser passt, definiert den Wert des Asses in der gespielten Hand. Wird das Ass mit dem Wert 11 gespielt, wird es als ‚soft‘ bezeichnet, nutzt man das Ass mit dem Wert 1, bekommt es den Namen ‚hart‘. Der Unterschied liegt darin, dass eine ‚weiche‘ Hand nicht in einem Bust resultieren kann, während das bei einer ‚harten‘ Hand durchaus möglich ist.

Das Spiel

Um das Spiel zu starten, muss jeder Spieler eine Wette platzieren. Jeder Spieler sowie der Dealer erhält zwei Karten, die entweder offen liegen oder verdeckt sind. Danach hat jeder Spieler die Möglichkeit, eine weitere Karte zu erhalten, auch ‚Hit‘ genannt, um seine eigene Hand zu verbessern. Als Alternative bietet sich ‚Stay‘ an, das heißt, der Spieler möchte keine zusätzlichen Karten erhalten. Dies wird auch ‚Standing Pat‘ genannt, wenn nicht mehr Karten gewünscht sind.

Der Dealer kann weiterhin Karten ausgeben, bis er eine ‚harte‘ Hand von 16 erreicht hat und muss selbst bei ‚Stand Pat‘ von 17 aufhören.

Aktuelle Bonusaktionen
Flag USA
Akzeptieren Spieler aus USA
Zeige alle Blackjack Ohne Einzahlung Bonusaktionen
100%€100
Bonus-Code: DEUTSCHLAND1
Zeige alle Blackjack Willkommensbonus Bonusaktionen
30%€150
Bonus-Code: JPMon
Zeige alle Blackjack Free Play Bonusaktionen
Zeige alle Blackjack Free Spins Bonusaktionen

21 und Blackjack

Die Blackjack Hand hat dem Spiel seinen Namen gegeben, auch wenn das Spiel unter weiteren Namen wie „21“ und ähnlichem bekannt ist. Diese Hände sind dann im Spiel, wenn die ersten beiden Karten, die ein Spieler oder der Dealer erhält, ein Ass sowie eine Bildkarte sind und somit der genaue Wert von 21 erreicht ist. Im Durchschnitt wird diese Kartenkombination all 20 Hände ausgegeben und garantiert, dass der Spieler die Hand gewinnt. Dazu kommt die Auszahlung, die nicht wie üblich 1:1 beträgt, sondern 3:2 bei dieser speziellen Hand, es sei denn – und das ist die einzige Ausnahme – der Dealer hat genau die gleiche Hand erhalten. Sollte dies der Fall sein, bleiben alle Chips des Spielers im Einsatz und die Hand wird ‚gepushed‘.

Paare teilen

Es kann passieren, dass in der ersten Runde des Spiels Paare geteilt werden können – ‚splitting pairs‘ – wenn ein Spieler zwei Karten des gleichen Werts erhält. Tritt dies ein, hat der Spieler die Möglichkeit, die Karten in zwei verschiedene Hände aufzuteilen und sie individuell zu spielen. Die zweite Hand muss einen zweiten Einsatz haben und der Spieler hat je nach Casino die Möglichkeit, bis zu 3- oder 4-mal die Hand wieder aufzuteilen, falls weitere, gleiche Hände auftauchen. Die Ausnahme von der Regel sind hier zwei Asse, denn wenn diese ausgegeben werden, denn hier kann nur eine Karte statt zwei für den nächsten Einsatz genutzt werden.

Verdoppeln

Doubling Down ist eine doppelte Wette auf die ersten beiden Karten. Wer diese Regel für sich nutzt, muss jedoch wissen, dass man nur eine Karte pro Wette ziehen kann und darf. Generell wird bei dieser Regel darauf hingewiesen und vorgeschlagen, dass dies nur in Erwägung gezogen wird, wenn man eine Hand hat, die nicht ‚busted‘ werden kann, oder der Dealer über eine Hand verfügt, die sehr leicht den Wert von 21 überschreiten kann.

Surrender

Der Begriff „Surrender“ bei Blackjack bedeutet, dass man seine Hand niederlegen kann, bevor man eine weitere Karte zieht. Dies ist dann der Fall, wenn man keine gute Hand hat, doch bei Weitem nicht alle Online-Casinos erlauben diesen Spielzug. Wenn man sich für diese Option entscheidet, gibt man die Hälfte seines Einsatzes ab, was in einigen Fällen je nach Hand immer noch besser ist, als den kompletten Einsatz zu verlieren.

Versicherung

Der Begriff „Versicherung“ gehört zu den häufigsten Termini, wenn es sich um das Spiel Blackjack dreht. Eine Versicherung wird angeboten, wenn der Dealer ein offenes Ass erhält und man die Hälfte seiner ursprünglichen Wette als Versicherung einsetzt für den Fall, dass der Dealer mit der nächsten Karte den Wert von 21 und damit Blackjack erreicht. Tritt dies tatsächlich ein, wird man im Verhältnis 2:1 ausbezahlt. Unter Spielern wird diese Option auch als verschwendete Wette bezeichnet und von niemandem außer dem Casino selbst empfohlen, sodass es weitaus näherliegt, die Versicherungsmöglichkeit höflich abzulehnen.

Blackjack und Bonusangebote

Die Bonusangebote für Blackjack fallen oft ganz unterschiedlich aus - zusätzlicher Cash ohne Einzahlungen sind eher selten, kommen aber vor. Meist handelt es sich bei Bonusangeboten für Blackjack um Reload-Aktionen oder Cashbacks, die es wöchentlich oder monatlich gibt. 

Ganz genau muss man bei Neukundenangeboten hinschauen, denn es ist nicht selbstverständlich, dass Blackjack zu den Umsatzbedingungen hinzugerechnet wird. Ist dies doch der Fall, geschieht dies meist nicht zu 100 Prozent bei den Spielautomaten, sondern nur anteilig, sodass man vermehrt Blackjack und auch oft nur bis zu einem bestimmten Einsatzlimit spielen kann, weswegen hier genau auf die Bedingungen des Bonusangebots geachtet werden muss. Oft kann es auch vorkommen, dass Blackjack auch gar nicht gezählt wird, was ihr jederzeit in den Bonusbedingungen der einzelnen aufgeführten Bonusangebote sehen könnt.

Blackjack ist ein Klassiker der Casinospiele und mit Adrenalin, Spannung und durchaus hohen Gewinnen verbunden, was nicht immer mit Glück zu tun hat, im Gegenteil, es gibt sogar Strategien für Spiele wie auch Turnier, die man kennen sollte, wenn man es zu einem ernsthaft erfolgreichen Blackjack-Spieler bringen möchte!