Die D’Alembert Strategie im Roulette erklärt

Roulette - D’Alembert Strategie

Überblick

Das D'Alembert ist eine der sichersten Strategien, die man im Roulette verwenden kann. Zwar erhöht man die Einsätze nach seinen Verlusten wie beim Martingale System, doch in einer viel kleinere Rate als bei der bekanntesten Strategie von Roulette. Hier handelt es sich um ein gleichmäßiges Wett-System, da es auf Rot-Schwarz, Odd-Even und 1-18 / 19-36 verwendet. Die Mathematik und Theorie hinter D'Alembert macht es ungeeignet für Dutzen-Wetten/Columns und Innenwetten.

Beispiele der D'Alembert Strategie

Alles, was man mit diesem System macht, ist eine Startwette auszuwählen und die Wetten ausschließlich nach einem Verlust um Eins zu erhöhen und zu verringern, wenn es einen Gewinn gab. Laut der Theorie macht man Gewinn, wenn man so viele Gewinne wie Verluste hatte, da man von der Summe von Wetten profitiert, die man plaziert hat. Hier ein Beispiel, das mit einer Summe von 5 beginnt:

Wette 5 und verlieren
Wetten 6 und verlieren
Wetten 7 und gewinnen
Wetten  6 und verlieren
Wetten 7 und gewinnen
Wetten 6 und gewinnen
Wetten 5 und verlieren
Wetten 6 und gewinnen
Die Mathematik für das, was wir soeben getan haben, ist wie folgt: 0 - 5 - 6 + 7 - 6 + 7 + 6 - 5 + 6 = 4

In der oben genannten Reihenfolge gab es 4 Verluste und 4 Siege, trotzdem hat man einen insgesamten Gewinn von 4. Dies ist die goldene Regel mit dem D'Alembert - wenn die Anzahl an Gewinnen der Anzahl von Verlusten entspricht, wird man immer von der Summe der Wetten profitieren.

Vorteile

Es gibt keine Roulette-Strategie, die zu 100 Prozent sicher ist und funktioniert, da jedes System ein gewisses Riskio in sich birgt, doch gehört die D'Alembert-Strategie zu den sichersten Wegen, mit Gewinnen vom Roulette-Tisch aufzustehen. Man benötigt keine riesige Bankroll und man läuft nicht Gefahr, von den Tischlimits eingeschränkt zu werden, es sei denn, dass man einen wirklich enorm schlechten Lauf im Spiel hat.

Nachteile

Die potenziellen Gewinne sind niedrig, wie es eben von einer Strategie mit relativ niedrigen Risikosystem zu erwarten ist. Man ist ebenfalls darauf angewiesen, so viele Wetten zu gewinnen, wie man verliert, was langfristig gesehen eher unwahrscheinlich ist.

Ein weiteres Problem von D'Alembert ist, dass man tatsächlich eine lange Sequenz von Verlusten erleben kann, wo man einiges an Verlusten einstecken muss. Für den Ausgleich muss die gleiche Anzahl an Gewinnen stattfinden, die nach der Verlustreihe nicht garantiert ist.

Wie immer gilt es auch hier, sich ein bestimmtes Limit zu setzen, egal, ob es nun um Verluste oder Gewinne geht, um die Kontrolle und den Überblick zu behalten und vor allem auch weiterhin seinen Spaß am Roulette!