Software: Cryptologic

Cryptologic (Amaya)

Was macht man, wenn man mit seinem Projekt so erfolgreich ist, dass das Unternehmen richtig schön viel wert ist? Genau, man verkauft! Und so ist es auch CryptoLogic gegangen, einem irischen Spiele-Hersteller, der 2012 vollständig verkauft wurde. Bis dahin machte der Anbieter durch verschiedenste spannende und vor allem innovative Spiele auf sich aufmerksam. Auch wenn man den Absprung nicht rechtzeitig initiierte. Aber dazu gleich mehr. 

Wie war CryptoLogic aufgebaut? 

Die erfolgreichsten Software-Ideen entstehen in einem Keller. Das ist kein Märchen, sondern absolut die Wahrheit, wenn man sich die Geschichte von CryptoLogic. Die Brüder Andrew und Mark Rivkin gründeten im Jahr 1995 das Unternehmen im Keller der Eltern. Daraus entwickelte sich eine Tochterfirma namens WagerLogic, die vor allem für den eGaming Bereich verantwortlich war. 

Bereits ein Jahr später wurde das erste Online Casino gegründet, InterCasino! Von hier aus entwickelte sich die Erfolgsgeschichte fast schon von alleine. Wenige Jahre später kamen die ersten Deals mit William Hill zustande. Im Jahr 2004 verkündete CryptoLogic in Zusammenarbeit mit Betfair das erste eigene Online Poker Spiel. 

Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Geschäft so gut, dass CryptoLogic den Schritt an die Börse wagte. Zum Ende hin war man bei Nasdaq, Toronto Stock Exchange und London Stock Exchange börsennotiert. 

Dann kam aber leider ein Bruch zustande. Grund dafür war folgender: CryptoLogic unterschrieb mit Marvel einen Vertrag, durfte von da an Slots mit entsprechenden Superhelden der Comic-Szene entwerfen. Doch kurz darauf machte es ihnen ihr größter Rivale Playtech nach, erhielt auch eine Lizenz von Marvel und machte damit CryptoLogic die Vorherrschaft streitig. 

In der Folge kam es zu einer wilden Klagewelle, von der sich CryptoLogic nie mehr so wirklich erholte und seinen großen Marktvorsprung einbüßen musste. Die Exklusivität war dahin. 

2012 wurde es dann von der Amaya Gaming Group für etwas mehr als 30 Millionen USD aufgekauft, 2014 wurde die Tochterfirma WagerLogic von Amaya an Goldstar Acquisitionco Inc für 70 Millionen USD verkauft. Die Brüder sind bis heute aktiv, Mark als Investor, Andrew als Entrepreneur. Sein letztes Unternehmen hatte bei Verkauf einen Wert von mehr als 500 Millionen USD.

Cryptologic (Amaya)

Welche Spiele sollte man von CryptoLogic kennen? 

Vor allem die Slot Machine Sparte von CryptoLogic ist sehr umfassend und abwechslungsreich. Mit weit mehr als 50 Slots ist für jeden Geschmack etwas geboten. Gerade die Marvel-Themes der Slots sind sehr beliebt. Batman, Blade und Superman dürfen genauso wenig fehlen wie Hulk. 

Doch auch Paramount und Disney sind unter den Lizenzgebern, wodurch man auch Slots im klassischen Forrest Gump oder Braveheart Look spielen kann. Alle Slots sind spannend aufgebaut und variantenreich. Es lohnt sich also, die begeisternden Slot Umsetzungen einmal munter durchzutesten. 

Was macht die Slots von CryptoLogic aus? 

Auch wenn der Anbieter eigentlich nicht mehr in seiner Reinform besteht, steht der Name CryptoLogic immer noch für Qualität. Die Animationen der Slots sind beeindruckend, die Spielideen spannend und unterschiedlich umgesetzt. Sowohl Echtgeld Slots stehen zur Verfügung, als auch solche, bei denen man ohne den Einsatz von echtem Geld spielen kann. 

Zudem ist das Unternehmen nun Teil von Amaya, einem in Toronto ansässigen, riesigen Konzern. Dadurch ist nicht nur die Seriosität gegeben, sondern auch spannende Lizenzen aus Film und Medien stehen bereit. So bietet CryptoLogic beispielsweise exklusive Playboy-Slots an. Da lohnt sich eine Spielrunde auf jeden Fall!